Tel: +43 (0) 5574 209 250 | Kostenloser Versand ab 29€

Die Vorteile von CBD-Öl

Hanföl mit CBD (Cannabidiol) ist zu einem beliebten und weit verbreiteten Naturheilmittel für alle, die nach sanften Alternativen zur Wiederherstellung des geistigen und körperlichen Wohlbefindens und zur Linderung von Stress oder schmerzbedingten Problemen suchen. Doch nicht jeder kennt die zahlriechen positiven Eigenschaften und ist sich der vielen Vorteile bewusst, die Cannabidiol Öl für Körper und Geist haben kann. Wenn Du ich also fragst, wofür Hanföl mit CBD gut ist, wie man es verwendet, wie man es einnimmt oder ob es unerwünschte Wirkungen hat, findest Du hier die wichtigsten Informationen, um mehr über das Potenzial von CBD Öl zu erfahren.

Was ist CBD? 

CBD steht für „Cannabidiol“. Dabei handelt es sich um eine in der Hanfpflanze natürlich vorkommende chemische Verbindung. CBD ist nur eines von über 100 in Cannabis vorhandenen sog. Phytocannabinoiden (pflanzlichen Cannabinoide) das aus der Cannabispflanze gewonnen wird. Obwohl die Hanfpflanze schon seit tausenden Jahren als Heilmittel verwendet wird, werden die Eigenschaften erst heute medizinisch erforscht und getestet. Neben THC (Delta-9-Tetrahydrocannabinol) ist CBD das wichtigste Cannabinoid, das aus Cannabis extrahiert wird. 

THC

THC war bis vor kurzem die bekannteste Verbindung in Cannabis. Es ist der jener Bestandteil, der eine psychotrope Wirkung hat und der Grund für das langjährige komplette Verbot von Cannabis ist. Es erzeugt den so genannten bewusstseinsverändernden „Rausch“, wenn eine Person es raucht oder zusammen mit Speisen einnimmt. THC-haltiges Cannabisöl und THC-haltige Hanfblüten werden zunehmend medizinisch in der Schmerztherapie eingesetzt. 

CBD

CBD wirkt im Gegensatz zu THC nicht psychoaktiv. Es verändert also nicht den Geisteszustand einer Person, wenn sie es benutzt. Dennoch kann es zu erwünschten Wirkungen für Körper und Geist kommen und zu einem gesteigerten Wohlbefinden beitragen. 

Hanföl mit CBD-Extrakt enthält kein THC oder nur Spuren von THC unter den gesetzlich vorgeschriebenen Höchstwerten und hat daher keine psychotropen Wirkungen; stattdessen ist CBD in verschiedenen Prozentsätzen vorhanden, und das Vorhandensein des Extrakts und seine positiven Auswirkungen auf das Nervensystem machen es zu einem wertvollen Verbündeten für das tägliche Gleichgewicht.

Cannabidiol und seine positiven Auswirkungen

Welche Auswirkungen hat CBD auf den Körper?

Die Forschung über CBD und seine Wirkungen ist auf Grund des langjährigen Verbots noch jung, nimmt jedoch ständig zu. Die Eigenschaften von Cannabidiol sind vielfältig und machen es zu einer wertvollen Hilfe bei vielen Gelegenheiten im Alltag. Die Verwendung von CBD bei Schmerzen oder Entzündungen wirkt sich laut zahlreicher Rückmeldungen von Anwendern positiv auf den Körper aus. CBD wirkt über die CB1 und CB2 Rezeptoren auf Endocannabinoid-System, das zusammen mit den Rezeptoren im Nervensystem bestimmte Funktionen wie die Stimmung oder den Schlaf und das allgemeine Wohlbefinden des Körpers reguliert. CBD-Tropfen haben zudem eine entspannende und beruhigende Wirkung und können zum besseren Einschlafen, zur Linderung von Angstzuständen oder zur Entspannung in Stresssituationen verwendet werden. 

CBD-Öl Balance 12%

Wann sollte man CBD-Öl einnehmen?

Wie bereits erläutert, ist Hanföl mit CBD ein hervorragendes Entspannungsmittel, aber das ist nicht seine einzige Wirkung. Zu den Eigenschaften von CBD, von denen wir profitieren können, gehören auch angstlösende und antidepressive Wirkungen; CBD ist ein gutes Muskelrelaxans, wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd; seine Eigenschaften machen es auch zu einem wertvollen Antiemetikum zur Bekämpfung von Übelkeit; es hat auch eine krampflösende und neuroprotektive Wirkung. 

Hanföl mit CBD kann verwendet werden zur Unterstützung bei:

  • Schlaflosigkeit, Schlafstörungen
  • Spannung
  • Entspannung
  • chronischen Schmerzen
  • allgemeinen Schmerzen
  • Übelkeit
  • Muskelverspannungen und Kontrakturen

CBD ist also auf Grund der vielfältigen Eigenschaften ihn zu ein geschätztes Hilfsmittel in vielen Bereichen im Alltag. In Folge betrachten wir einige der Verwendungsmöglichkeiten von Cannabisöl näher.

CBD und Angstzustände und Depressionen

Eine der bekanntesten Wirkungen von CBD ist seine beruhigende Wirkung. Es ist wirksam bei Angstzuständen und ermöglicht es den Menschen, mit emotional schwierigen Situationen besser umzugehen.

CBD für besseren Schlaf

CBD-Öl kann den Menschen helfen, besser einzuschlafen und durch zu schlafen, denn seine entspannenden Eigenschaften wirken sich auch positiv auf Schlafstörungen aus. Bei der Beobachtung der Wirkung von CBD bei 72 Erwachsenen mit Angstzuständen und Schlafstörungen wurde festgestellt, dass sich die Situation bei 48 Patienten innerhalb des ersten Monats nach der Einnahme von CBD verbesserte. 

In manchen Fällen können sowohl Angst als auch Schmerzen den Schlaf beeinträchtigen. CBD ist in der Lage, einige Symptome zu reduzieren, was zu einer Verbesserung der Schlafqualität führt.

CBD zur Schmerzlinderung

Chronische Schmerzen sind weit verbreitet, aber auch sehr schwer zu behandeln. Allein in den Vereinigten Staaten sind schätzungsweise über 50 Millionen Erwachsene davon betroffen. Im Allgemeinen können chronische Schmerzen als schwer einschränkend angesehen werden, da sie die Arbeit beeinträchtigen und eine normale Lebensführung erschweren.  

CBD kann bei verschiedenen Arten von Schmerzen unterstützend helfen. Es kann bei Rückenschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen eingesetzt werden.

Es wird angenommen, dass CBD Schmerzen lindert, indem es mit den körpereigenen CB1– und CB2-Rezeptoren im Endocannabinoid-System interagiert. Dabei handelt es sich um winzige Proteine, die überall im Körper an den Zellen befestigt sind. Sie empfangen Signale von verschiedenen Arten von Reizen und helfen den Zellen, angemessen zu reagieren. Wenn die Rezeptoren aktiviert werden, wird der Prozess, der Schmerzen lindert und Entzündungen bekämpft, ausgelöst.

CBD-Öl gegen Schmerzen

Wie man Hanföl mit CBD einnimmt

Die Möglichkeiten der Einnahme von CBD-Öl sind vielfältig; die Dosierung hängt jedoch auch von der CBD-Konzentration des Öls ab. Am einfachsten ist, die gewünschte Menge an Tropfen mit der Pipette unter die Zunge zu geben und sie dort 30-60 Sekunden lang zu halten. Die Anwendung kann einmal oder mehrmals pro Tag je nach Vorliebe erfolgen. Über die Schleimhäute kann das CBD auf diese Weise schnell in den Blutkreislauf gelangen.

Wechselwirkungen und Kontraindikationen von CBD-Öl

Oral eingenommenes CBD ist wahrscheinlich sicher, wenn es in angemessenen Dosen eingenommen wird. Einigen Tests zufolge wurden Dosen von bis zu 200 mg pro Tag bis zu 13 Wochen lang sicher verwendet. 

Obwohl CBD im Allgemeinen gut verträglich ist und als sicher gilt, kann es bei manchen Menschen unerwünschte Reaktionen hervorrufen.

In einigen Studien wurden Nebenwirkungen von CBD beobachtet, wie zum Beispiel:

  • Diarrhöe
  • Veränderungen bei Appetit und Gewicht
  • Ermüdung

Mögliche Nebenwirkungen sind in der Regel rein kurzfristig, d.h. sie klingen mit dem Abflauen der Wirkung zeitgleich ab. 

Im Allgemeinen ist es ratsam, vor der Einnahme von CBD-Öl einen Arzt zu konsultieren. Dies ist besonders wichtig, wenn bereits Medikamente eingenommen werden, um unerwartete unerwünschte Wechselwirkungen zu vermeiden.

Abgesehen von diesen Grenzfällen ist die Verwendung von CBD-Öl als sicher und unbedenklich anzusehen.

de_ATGerman
X